Das ist wohl die am häufigsten gestellte Frage. Und gleichzeitig die, mit der unbefriedigtsten Antwort.

Es kommt drauf an …

Grundlagen zur Buchhaltung findest du im extra dafür geschriebenen iBook: Buchhaltung für selbständige - in einfach

Wie Standard Dinge, also Einnahmen aus Dienstleistungen oder Büroausgaben verbucht werden, sind in der Beispiel Buchhaltung dargestellt, die jederzeit aus dem Hilfe Menü heraus geöffnet werden kann und bei installiertem Umsatz auch mit einem Klick auf diesen Link: Beispiel Buchhaltung.

Da diese Frage sich aber meistens eher auf ungewöhnlichere Dinge bezieht, gibt es im iBook extra ein eigenes Kapitel zu AdWords, Adobes Creative Cloud und Co und im Hilfe Menü gibt es ein weiteres Dokument mit Beispiel Buchungen. In diesem kannst du sehen, wie zum Beispiel Einfuhrumsatzsteuern, die Privatnutzung des PKW oder Erlöse aus einem Drittland verbucht werden können.

In aller Regel recht einfach und dort, wo man es auch vermutet.

Umsatz kommt mit eingebauten Direkthilfen. Das sind die kleinen Fragezeichen an Ort und Stelle; einfach drauf drücken und mit einer sehr hohen Chance ist deine Frage direkt beantwortet.

Wenn nicht, dann gibt es an Ort und Stelle auch die passenden Kurzerklärungsvideos im Programm; kurz anschauen und direkt sehen, was zu tun ist.

Da wir von der Buchhaltung reden und nicht von einem Twitter App, ist Umsatz natürlich umfangreicher, als Word und Photoshop zusammen und manchmal wirst du nicht drumherum kommen und zur Anleitung und dem iBook greifen müssen.

Beide sind auch direkt in Umsatz eingebaut und das iBook hat den großen Vorteil, dass es komplett durchsuchbar ist; Stichwort eingeben und direkt zur passenden Stelle springen.

Sollte wider Erwarten weder in den Direkthilfen, der Anleitung, noch dem iBook eine Antwort zu finden sein, dann ist der Support nur eine E-Mail entfernt.

Umsatz kann unterschiedliche Formte exportieren, dazu gehört auch DATEV. Dieses Format ist bewusst nicht als Standard gesetzt. Als Standard exportiert Umsatz CSV und EXCEL Dateien. Diese sind jederzeit von Hand anpassbar und funktionieren immer. Auch dann, wenn du eher bescheiden gebucht hast und nicht so genau wusstest, was zu tun ist.

Das klappt mit DATEV leider nicht so. Aus dem Grund musst du vor dem ersten Export in den Umsatz Einstellungen anhaken, dass Umsatz auch DATEV Dateien mit gerieren soll. Dies macht Umsatz nur an Stellen, an denen dies überhaupt sinnig ist.

Sofern du also nicht der Buchhaltungsprofi sein solltest, dann verwende lieber CSV und EXCEL. Eine gute Richtlinie dafür ist die Frage, ob du den Unterschied zwischen SOLL und HABEN wirklich verstanden hast. Und nein, das hat nichts mit Einnahme und Ausgabe zu tun. Im Gegenteil.

Es kommt leider nicht selten vor, dass Berater auf einer DATEV Datei bestehen.

Dazu zitiere ich an dieser Stelle mal meine, mich und Umsatz betreuenden, Beraterinnen:

Ein guter Berater kann jederzeit mit jeder Datei etwas anfangen.

Wer weiß, was er tut, eine Doppelte Buchhaltung mit einem passendem (meist hässlichen, unverständlichen) Programm mit einem festen Standardrahmen erstellt, den Unterschied zwischen Soll und Haben weiß, für den Buchungsschlüssel, Steuer- und Abschreibungskonten ein Begriff sind und all diese anderen Dinge - der wird relativ einfach eine DATEV Datei ausgespuckt bekommen, bei allen anderen und vor allem allen, die 'nur' eine EÜR abzugeben haben - da wird es schon etwas schwieriger.

- DATEV setzt zwingend die Verwendung eines DATEV KONTENRAHMENS voraus
- DATEV setzt zwingend eine DOPPELTE BUCHHALTUNG voraus
- DATEV setzt zwingend die Verwendung von STEUER- UND ABSCHREIBUNGSKONTEN voraus
- DATEV setzt zwingend die Verwendung von BUCHNUNGSSCHLÜSSELN voraus

Sofern du ein paar Grundregeln einhältst, kannst du auch mit Umsatz DATEV Dateien erzeugen, bei denen sich das verwendete Programm deiner Beraterin nicht direkt beim Import schon beschwert.

Diese Grundregeln und was in Umsatz zu beachten und zu tun ist findest du hier zusammengefasst:

Die Sache mit DATEV

Vornweg - du darfst auch gerne deine Beraterin beglücken. Ob dies jetzt politisch korrekter ist, bleibt euch beiden dann überlassen :-)

Um alle Bericht und Anhänge auf einmal passend zu exportieren, im Umsatz Assistenten einfach auf "Steuerberater beglücken" drücken.

Dabei werden die Vorgaben aus den Umsatz Einstellungen mit übernommen, welche Datei Formate verwendet und ob Anhänge mit exportiert werden sollen.

Sollte eine Fehlermeldung erscheinen, gibt diese dir direkt Hinweise darauf, warum es nicht geklappt hat.

Mit großer Wahrscheinlichkeit sind die Voranmeldungen nicht verbucht oder die Konten nicht zugeordnet.

Was in diesem Fall zu tun ist, findest du unter "Wieso klappt meine EÜR nicht?"

Die EÜR holt sich ihre Informationen aus deinen Posten und aus deinem Steuerbericht. Dieser wiederum holt sich die benötigten Daten aus den verbuchten Voranmeldungen.

Als erstes müssen also alle Voranmeldungen ordentlich verbucht sein. Dies geschieht in der Voranmeldungsansicht. Dies bitte erst anhaken, wenn du dir 100 Prozent sicher bist, dass sie stimmen; dies kann nicht rückgängig gemacht werden.

Sollte die EÜR dann immer noch nicht klappen, hast du vermutlich die Konten im Kontenbearbeiter nicht zugeordnet. Dies muss nur ein einziges Mal geschehen. Wie das funktioniert (auszusehen hat) kannst du wunderbar in der Beispiel Buchhaltung (Hilfe Menü) nachvollziehen.

Im "Berichte" Video wird darauf eingegangen und bebilderte Informationen findest du auch in der Anleitung und im iBook.

Diese beiden Punkte können auch der Grund sein, warum das "Steuerberater beglücken" nicht funktioniert.

Sofern du Kleinunternehmer oder umsatzsteuerbefreit bist - also keine Umsatzsteuer abführen musst, so kannst du dies beim Einrichten deines Umsatz Dokumentes angeben.

Dann steht dir automatisch die EÜR für Kleinunternehmer und umsatzsteuerbefreite zur Verfügung. Dies bedeutet, dass sich Umsatz die Daten zu deinen Einnahmen nicht aus dem Steuerbericht (den Voranmeldungen) holt, sondern du diese im Kontenbearbeiter den entsprechenden Konten zuordnen kannst.

Es gibt aber auch den Fall, dass jemand zwar von der Voranmeldung befreit ist, dennoch nicht umsatzsteuerbefreit ist. In dem Fall sind die Voranmeldungen in Umsatz dennoch zu verbuchen; dies dann als Nullsummenspiel und die Einnahmen müssen manuell im Kontenbearbeiter zugeordnet werden und dann klappt auch in diesem Fall die Gewinnermittlung.

Weitere Informationen dazu findest du auch unter: "Wieso klappt meine EÜR nicht?"

Umsatz ist Dokument-basiert, so wie Word, Photoshop und Co auch. Das heißt, deine Buchhaltung liegt dort, wo du sie abgespeichert hast.

Beim Start öffnet Umsatz automatisch das zuletzt verwendete Dokument. Manchmal kommt Apples Finder dabei durcheinander. In dem Fall kannst du das Dokument ganz einfach über das 'Ablage Menü' öffnen.

Wenn alle Stricke reißen, kannst du auch mittels Spotlight nach deinem Dokument suchen. Solltest du nicht einmal mehr wissen, wie du dein Dokument genannt hast, kannst du nach der '.umsdoc' Endungen suchen.

Sofern Posten nicht migriert, importiert oder bereits für die Voranmeldung oder Gewinnermittlung verwendet wurden, kannst du sie mittels 'Ablage Menü' löschen. Dir steht diese Funktion auch mittels 'Rechts-Klick' auf die Tabelle zur Verfügung.

Andernfalls verhindern die GoBD Vorgaben eine Löschung.

Im Fall der Fälle hast du zwei Möglichkeiten:

1) Was immer erlaubt ist, ist einen Berichtigungsposten anzulegen
2) Das Dokument mittels Versionen (Time Machine) zurück zu setzen

Du verbuchst Posten in Umsatz; einzelne Posten und keine Rechnung. Posten aus einer Rechnung können unterschiedliche Steuersätze aufweisen und vor allem gehören so oft auf unterschiedliche Konten gebucht.

In dem Fall musst du aber nicht alles neu eintippen. Umsatz merkt sich auf Wunsch die zuletzt angegeben Informationen und du kannst mit einem Klick auch die letzten hundert Posten übernehmen.

Beide Funktionen stehen dir in der 'Posten Ansicht' zur Verfügung.

Informationen zu und wie Umsatz mit den Vorgaben umgeht findest du hier

Die Nutzung von Scanner wird vom System bereitgestellt. Apple unterstützt hunderte von Scannern und die neueren verwenden zumeist AirPrint. Allerdings gibt es immer noch ein paar, die von Apple nicht unterstützt werden.

Sollte dein Scanner dazu gehören, dann kann ich da leider nichts dran ändern. In diesem Fall kannst du nicht aus Umsatz heraus direkt Belege einscannen, sondern du musst dein Scan-Programm verwenden und dann die Anhänge in Umsatz entweder über den Finder auswählen oder direkt mittels Ziehen-und-Ablegen importieren.

Umsatz ist Dokument-basiert, so wie Word, Photoshop und Co auch. Für eine weitere Firma, eine weitere Buchhaltung musst du somit nur ein weiteres Dokument anlegen und sinnigerweise gescheit benennen.

Umsatz öffnet beim Start automatisch das zuletzt verwendete Dokument und du kannst über das 'Ablage Menü' zwischen deinen Dokumenten wechseln oder diese im Dokument einfach doppelt anklicken.

Umsatz ist Dokument-basiert, so wie Word, Photoshop und Co auch. Somit musst du nur dein Dokument mit deiner Buchhaltung mitnehmen. Alle Einstellungen und vor allem alle deine Anhänge befinden sich mit in diesem Dokument.

Auf deinem neuen Rechner musst du nur Umsatz neu installieren (sprich es einfach nur neu herunterladen) und dieses Dokument öffnen und schon kann es weiter gehen.

Umsatz ist Dokument-basiert, so wie Word, Photoshop und Co auch. Somit musst du nur dein Dokument mit deiner Buchhaltung in deine Dropbox, auf dein NAS oder vergleichbare Systeme legen.

Von der Verwendung der iCloud rate ich ab. Apple kann es schlicht und einfach nicht und wird es wohl auch nie lernen. Es kann hundert Mal gut gehen und dann auf einmal nicht mehr und es fehlen zum Beispiel die Anhänge oder es gibt so große Time-Outs, dass das Dokument nicht richtig geöffnet oder gespeichert werden kann.

Wie sinnig es ist, von mehreren Rechner und eventuell auch noch mit mehreren Personen auf seine Buchhaltung zuzugreifen, muss jeder für sich selber entscheiden.

Umsatz wacht aus diesem Grund bewusst über den Zugriff und warnt, wenn mehrere Rechner und/oder Nutzer gleichzeitig zugreifen oder das Dokument noch nicht gespeichert wurde. Dies befreit dich aber nicht davon, selber für eine gescheite Datensicherung (Backup) zu sorgen.

In dem Moment, in dem deine Bestellung bei FastSpring erfolgreich war, sprich FastSpring hat dein Geld bekommen, schickt FastSpring dir eine Bestätigungs-E-Mail. Gleichzeitig erhalten wir von FastSpring eine Nachricht darüber, dass du etwas bei FastSpring erworben hast und generieren an Hand deiner beim Kauf verwendeten E-Mail Adresse eine Seriennummer und schicken diese automatisiert in einer separaten E-Mal von MOApp Software raus.

Bei Zahlung mittels Kreditkarte oder PayPal dauert dieser Vorgang wenige Sekunden bis wenige Minuten. Bei Zahlung mittels Banküberweisung kann die Ankunft deines Geldes in Kalifornien bei FastSpring auch gerne mal Tage dauern.

Solltest du also nach ein paar Minuten oder bei Bezahlung per Überweisung nach ein paar Tagen keine E-Mail von MOApp Software erhalten haben, so kannst du dir nach dem Schauen in deinen Spam Ordner deinen Code jederzeit hier erneut zuschicken lassen. Sollte dann immer noch nichts ankommen, stimmt entweder deine E-Mail Adresse nicht, du hast dich beim Bestellen vertippt oder dein Anbieter blockiert ganze IP Bereiche direkt auf dem Server und verkauft das als Spam Schutz. Gerade WEB, GMX, HOTMAIL und Co sind da nicht zimperlich. In diesem Fall einfach den Support anschreiben.

Du kannst dir deinen Code jederzeit hier erneut zuschicken lassen.

Sollte dann nichts ankommen, stimmt entweder deine E-Mail Adresse nicht, du hast dich beim Bestellen vertippt oder dein Anbieter blockiert ganze IP Bereiche direkt auf dem Server und verkauft das als Spam Schutz. Gerade WEB, GMX, HOTMAIL und Co sind da nicht zimperlich. In diesem Fall einfach den Support anschreiben. Dies gilt auch für den Fall, dass deine E-Mail Adresse nicht mehr gültig ist.

Sofern dein Kauf von Umsatz in den Kulanz-Zeitraum passt, schreibst du uns einfach eine kurze Nachricht mit der Bitte um Zusendung einer kostenlosen Lizenznummer. Damit es einfacher und schneller geht, bitte die alte Lizenznummer und E-Mail Adresse verwenden oder mitteilen.

Vorjahresversionen von Umsatz kannst du jederzeit auf dieser Seite oder auch hier erneut laden.

Bitte beachte, dass alte Versionen nicht mehr gepflegt werden und auch nicht an die allerneusten macOS Versionen angepasst sein können.

Alte Daten können jederzeit mit einer neuen, unregistrierten Version geöffnet werden, es stehen dir dann sogar Voranmeldung, Berichte und der Export zur Verfügung.

Solltest du mal wieder zu spät sein, musst du auch keine alte Version von Umsatz für eine Gewinnermittlung für 2018 (als Beispiel) zu erstellen. Dafür bitte immer die neuste Version verwenden. Mit dieser kann bis zu zehn Jahre rückwirkend alles erledigt werden und sie entspricht den neusten Anforderungen und gesetzliche Vorgaben.

Wenn sowohl hier, in den Direkthilfen, den Videos, der Anleitung, als auch im iBook keine Antwort auf deine Frage zu finden ist, dann ist der Support nur eine E-Mail entfernt.